skip to Main Content

Ich habe einen Termin
zur Darmuntersuchung

Worauf ich achten muss

Ich habe einen Termin
zur Darmuntersuchung

Worauf ich achten muss

Wie Sie sich auf eine Dickdarmspiegelung vorbereiten

Für Sie steht eine endoskopische Untersuchung des Dickdarms an. Hierfür ist eine gründliche Reinigung des Darms notwendig. Nur ein vollständig gereinigter Darm erlaubt eine exakte Beurteilung der inneren Darmwände, erleichtert Ihnen und auch uns die Untersuchung. Nur mit einem vollständig gereinigten Darm sollten nach der Darmspiegelung keine größeren Bauchbeschwerden auftreten. Es liegt also in Ihrem Interesse, die nachfolgenden Vorbereitungsmaßnahmen genau zu befolgen, denn Sie sichern damit den Erfolg der Untersuchung.

Besonders wichtig für einen sauberen Darm

  • Bitte essen Sie schon vier Tage vor der Untersuchung weder Nüsse noch Körnerprodukte. Hierzu zählen unter anderem Müsli, Tomaten, Leinsamen, Kiwi, Erdbeeren, Vollkornbrot.
  • Halten Sie sich unbedingt an die Mindesttrinkmengen, die wir Ihnen im Vorgespräch zur Darmspiegelung mitteilen werden
  • Und ja: Bewegung ist meistens sehr hilfreich beim Abführen

Wenn Ihr Stuhlgang nach der Darmreinigung gelblich und ohne Stuhlreste ist, haben Sie alles richtig gemacht. Wenn nicht, informieren Sie uns bitte über ein anderes Ergebnis.

Kurznarkose

Darmspiegelung kann manchmal schmerzhaft sein. Wir bieten Ihnen deshalb die Möglichkeit einer Kurznarkose an, so dass Sie während der Untersuchung schlafen und keine Schmerzen verspüren. Beachten Sie bitte, dass Sie nach der Kurznarkose den ganzen Tag über weder Autofahren noch Maschinen bedienen dürfen. Gegebenenfalls verlangen Sie bitte für diesen Tag eine Arbeitsunfähigkeit führen Ihren Arbeitgeber.

  • Sollten Sie sich für eine Narkose entscheiden, bringen Sie bitte eine Begleitperson mit, die Sie nach der Untersuchung sicher nach Hause bringt
  • Falls Sie den Termin nicht einhalten können, bitten wir Sie diesen abzusagen und das mitgegebene Abführmittel zurückzubringen. Andernfalls werden die Kosten für das Abführmittel in Rechnung gestellt.
Wie Sie sich auf eine Dickdarmspiegelung vorbereiten Foto: (c) Alila Medical Media - fotolia.com

Falls Sie Medikamente einnehmen müssen, beachten Sie bitte, dass deren Wirksamkeit durch Abführmaßnahmen aufgehoben oder eingeschränkt sein kann. Dies gilt auch für die „Pille“ zur Empfängnisverhütung.

Ist mit Komplikationen zu rechnen?

Die Dickdarmspiegelung ist heutzutage ein risikoarmes Routineverfahren. Trotz größter Sorgfalt kann es in seltenen Fällen dennoch zu Komplikationen kommen, die auch im Verlauf lebensbedrohlich sein können. Das Risiko ist erhöht bei besonderen körperlichen Verhältnissen (z.B. nach Voroperationen). Zu nennen sind:

  • Selten: Verletzungen der Darmwand durch das Endoskop oder das Einblasen von Luft bis hin zur Bauchfellentzündung oder zum Darmdurchbruch. Letzterer kann eine Operation erforderlich machen, die ihre eigenen Risiken hat.
  • Äußerst selten: Blutungen, die meist selbständig zum Stillstand kommen, oder durch Einspritzung von blutstillenden Medikamenten über das Endoskop sofort behandelt werden können.
  • Selten: Beeinträchtigung der Atemfunktion bis hin zum Atemstillstand, sehr selten Herz-Kreislaufstörungen insbesondere bei der Gabe von Beruhigungsmitteln oder als Überempfindlichkeitsreaktion auf eingespritzte Medikamente bzw. Betäubungsmittel. Die Überwachung während und auch nach der Untersuchung durch den Arzt und dessen Assistenten reduziert diese Gefahr jedoch erheblich.
  • Sehr selten: Komplikationen wie z.B. Verletzungen durch die Lagerung vor, während oder nach der Untersuchung oder eine Keimverschleppung in die Blutbahn bis hin zur Blutvergiftung.
Back To Top